Ba­che­lor­a­r­bei­ten

Das Verfassen der Bachelorarbeit ist Bestandteil der Prüfungsordnung und schließt das Bachelorstudium ab. Ziel der Bachelorarbeit ist das selbständige Ausarbeiten einer – in diesem Fall – (fach-)wissenschaftlichen Fragestellung aus der trainings- und neurowissenschaftlich orientierten Sportwissenschaft unter Anwendung der im Studium erlangten Kenntnisse und ggf. Methoden innerhalb einer vorgegebenen Frist. Grundsätzlich werden zwei unterschiedliche Typen der Bachelorarbeit differenziert:

  • Theoretische Bachelorarbeit (Normalfall)
    In der Regel ist dies eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Literatur, z.B. in Form eines narrativen / systematischen Reviews oder einer begründeten Herleitung eines Untersuchungsplanes. Hierbei wird eine wissenschaftliche Fragestellung anhand des aktuellen Forschungsstandes aufgearbeitet, kritisch reflektiert und diskutiert
  • Empirische Bachelorarbeit
    Hier werden zu wissenschaftlichen Fragestellungen Daten erhoben, analysiert und vor dem wissenschaftlichen Hintergrund diskutiert

Der erste und wichtigste Schritt ist die Themenfindung. Die Mitarbeiter des Arbeitsbereiches bieten dazu Themen/Projekte aus dem Spektrum der Trainingswissenschaften in den Bereichen Leistung und Gesundheit an. Sie finden die entsprechenden Projektskizzen am Ende dieser Seite (siehe Themenfindung). Nach Absprache können auch eigene Ideen eingebracht werden (bitte wenden Sie sich in diesem Sonderfall an Prof. Dr. Jochen Baumeister).

For­ma­le Vor­aus­set­zun­gen

Die formalen Voraussetzungen für die Zulassung zur Bachelorarbeit werden über die Allgemeinen Bestimmungen der Prüfungsordnungen geregelt: Zum Zeitpunkt des Antrags auf Zulassung zur Bachelorarbeit

  • müssen sie im Bachelorstudiengang Angewandte Sportwissenschaft eingeschrieben sein,
  • 108 LP aus den Modulen B1 bis B10 in Ihrem Leistungskonto vorweisen können und
  • den Nachweis über den erfolgreichen Abschluss des Praktikums (Note ≤ 4 in Modul B18) erbringen.

Sofern sie alle o. g. Voraussetzungen erfüllen, werden Sie vom Prüfungssekretariat zur Bachelorarbeit zugelassen. Dies ist in der Regel ab dem 5. oder 6. Semester der Fall.

Für das kom­men­de Se­mes­ter (Wi­Se 2024/2025) bie­tet der Ar­beits­be­reich Trai­nings- und Neu­ro­wis­sen­schaf­ten die fol­gen­den Pro­jek­te zur Be­a­r­bei­tung an:

Ab­lauf bei In­ter­es­se an ei­nem Pro­jekt

Bei Interesse an einem Projekt nehmen Sie bitte Kontakt mit dem entsprechenden Betreuer auf. Mit der Zusage des betreuenden Mitarbeiters, Sie im von Ihnen gewählten Projekt zu betreuen, melden Sie sich bis zum 15. Januar 2024 unter Angabe von Name, Semester, Thema und Betreuer bei TWthesis@campus.uni-paderborn.de verbindlich zur Teilnahme am Kolloquium „Bachelorarbeiten im Arbeitsbereich Trainings- und Neurowissenschaften“ an, das für alle Kandidatinnen und Kandidaten verpflichtend ist. Alle weiteren Informationen sowie Zugang zum begleitenden KOMO -Kurs sind Bestandteil des ersten Kolloquiums.

 

Termine im SoSe 2024 (neue Kohorte!)

Anmeldefrist zum Kolloquium: bis 15. Juni 2024
Erstes Kolloquium: 08. Juli 2024
Erstellung Proposal: bis 15. Oktober 2024
Formale Anmeldung: bis 01. November 2024
Abgabe der BA-Arbeit: bis 31. Januar 2025
Begutachtung der BA-Arbeit: bis zum 31. März 2025

 

Bei Fragen zur Bachelorarbeit wenden Sie sich bitte an:

Bei Fra­gen zu Mas­ter­a­r­bei­ten im Ar­beits­be­reich Trai­nings- und Neu­ro­wis­sen­schaf­ten wen­den Sie sich bit­te an