Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is only available in German
Department of Sports and Health
AG Psychologie und Bewegung
Prof. Dr. Matthias Weigelt
Show image information

Aktuelle Leitthemen in der Forschung

Folgende Forschungsschwerpunkte werden in der Arbeitsgruppe Psychologie und Bewegung an der Universität Paderborn untersucht…

(1) Sportliche Expertise und die Kopplung von Wahrnehmung- und Handlungsleistungen

(2) Kognitive und motorische Aspekte der Verhaltenskontrolle über die Lebensspanne

(3) Sport und psychische Gesundheit

Dabei werden die grundlegenden Prinzipien der Konstruktion zielgerichteter Verhaltensakte, welche von der Planung einfacher motorischer Abläufe bis hin zur komplexen Organisation von Interaktionsmustern in den Sportspielen und im Kampfsport reichen, innerhalb interdisziplinärer Ansätze erforscht. Weiterhin gilt es, ein tieferes Verständnis über jene kognitiven, motivationalen und emotionalen Determinanten zu erlangen, welche die Optimierung sportlicher Leistungen aus psychologischer Perspektive bedingen.

 

Der erste Forschungsschwerpunkt betrachtet den Einfluss von motorischer Expertise auf die wechselseitige Interaktion von Wahrnehmungs- und Handlungsleistungen. Dabei steht die Frage, wie es Sportlerinnen und Sportlern gelingt, aus dem Strom ablaufender Ereignisse (z.B. Sportspiele, Zweikampfsportarten) handlungsrelevante Informationen herauszufiltern und diese gewinnbringend in sportliche Interaktionen einzubringen, im besonderen Fokus aktueller Forschungsprojekte. → WEITERLESEN

 

Die Entwicklung kognitiver und motorischer Fertigkeiten über die gesamte Lebensspanne stellt den zweiten Forschungsschwerpunkt dar. Insbesondere interessiert uns der Verlauf der Entwicklung antizipativer Verhaltenskontrolle bei heranwachsenden Kindern im Vor- und Grundschulalter, sowie bei älteren Menschen. Dabei wird die motorische Leistung immer vor dem Hintergrund der kognitiven Entwicklung der Personen betrachtet. Dazu führen wir seit einigen Jahren Untersuchungen sowohl zur Planung einfacher Alltagsaufgaben, als auch zur Steuerung komplexer Bewegungen im Sport durch...→WEITERLESEN

 

Der dritte Schwerpunkt beschäftigt sich mit den Auswirkungen sportlicher Aktivität auf die psychische Gesundheit im Kontext von Präventions- und Rehabilitationsangeboten. Im derzeitigen Fokus stehen Menschen mit Depressionserkrankungen, für welche wir bereits Handlungsempfehlungen für die Sport- und Bewegungstherapie veröffentlicht haben, welche gemeinsam mit regionalen Kliniken (z.B. Klinikum Bethel, Bielefeld) werden. → WEITERLESEN

In dem Forschungsvorhaben werden Blicktäuschungen im Sport in ökologisch validen Settings untersucht. Ziel ist es, einen umfassenden Einblick in die für die sportliche Leistung im Basketball relevanten Faktoren der Wahrnehmung und Produktion von Täuschungen zu erhalten. Die zu untersuchenden Randbedingungen der Täuschungswirkung (wie Häufigkeit, Instruktionseinflüsse, lernabhängige Veränderungen) sollen unmittelbar zu sportpraktischen... → WEITERLESEN

Arbeitsgruppenleiter

Prof. Dr. Matthias Weigelt

Psychologie und Bewegung

Matthias Weigelt
Phone:
+49 5251 60-5300
Office:
SP1.416
Web:

Sekretariat

Bärbel Kube

Psychologie und Bewegung

Bärbel Kube
Phone:
+49 5251 60-5301
Fax:
+49 5251 60-3591
Office:
SP1.404

Office hours:

Montag bis Donnerstag vormittags

The University for the Information Society